VERSANDKOSTENFREI AB 50 EURO BESTELLWERT

ENTKALKEN VON GIEßWASSER BEI ZIMMERPFLANZEN


Regelmäßiges Gießen ist für gepflegte Zimmerpflanzen ein Muss. Die meisten Hobbygärtner verwenden hierzu ganz einfach Leitungswasser. Doch Wasser ist nicht gleich Wasser.

Regelmäßiges Gießen ist für gepflegte Zimmerpflanzen ein Muss. Die meisten Pflanzenliebhaber verwenden hierzu ganz einfach Leitungswasser. Doch Wasser ist nicht gleich Wasser. Je nach Wohnort und Zusammensetzung des eigenen Leitungswassers sind Mineralien wie Kalzium oder Magnesium in verschiedenen Konzentrationen darin gelöst und verleihen dem Wasser unterschiedliche Härtegrade. Dieser kann oftmals zu hoch sein und dadurch das Wasser unverträglich für Zimmerpflanzen machen. Um den Pflanzen nicht zu schaden, sollte man also zunächst das Wasser enthärten. Hier geben wir die besten Tipps zum Gießwasser entkalken!

WARUM ÜBERHAUPT DAS GIEßWASSER ENTKALKEN?

Herkömmliches Leitungswasser ist oftmals zu kalkhaltig oder enthält sogar Schwermetalle bzw. keimtötende Stoffe. Das kann jungen und empfindlichen Zimmerpflanzen schnell schaden.

Herkömmliches Leitungswasser ist oftmals zu kalkhaltig oder enthält sogar Schwermetalle bzw. keimtötende Stoffe. Das kann jungen und empfindlichen Zimmerpflanzen schnell schaden. Das Ziehen von Stecklingen kann ebenfalls erschwert werden. Durch zu hartes Wasser wird nämlich der pH-Wert der Pflanzenerde mit der Zeit erhöht und die Erde wird alkalisch. Dadurch können viele Pflanzenarten keine Nährstoffe aus dem Boden mehr annehmen und gehen ein. Um dem vorzubeugen, empfiehlt es sich, die Pflanze regelmäßig umzutopfen und enthärtetes Wasser zum Gießen zu verwenden. Dabei sei an den Grundsatz gedacht: Je höher der Härtegrad des Wassers, desto höher ist auch der pH-Wert - das Wasser ist alkalisch.

Nicht alle Zimmerpflanzen werden durch zu hartes Wasser gleichermaßen geschädigt. Doch gerade Alokasien, Orchideen, Kamelien, Farne und Rhododendren reagieren besonders empfindlich auf Kalk und sollten daher unbedingt mit enthärtetem Wasser gegossen werden. Sie bevorzugen ein leicht saures Substrat. Empfohlen wird für den Großteil aller Zimmerpflanzen übrigens eine Wasserhärte bis höchstens 10 °dH oder Wasser mit einem pH-Wert 6. 

Portables pH-Testgerät zur genauen Messung der Wasserqualität.

Indikatorpapier für eine schnelle und genaue pH-Wert-Messung des Gießwassers bei Zimmerpflanzen
Neudorff pH-Bodentest zur Ermittlung des Boden-pH-Wertes von Zimmerpflanzenerde

PH-WERTE UND IHRE BEDEUTUNG

kleiner 3,5 - sehr stark sauer
3,5 bis 4,0 - stark sauer
4,1 bis 4,5 - sauer (kalkarm)
4,5 bis 6,3 - schwach sauer
6,4 bis 7,3 - neutral
7,4 bis 8,0 - alkalisch

SO FUNKTIONIERT DAS ENTKALKEN VON GIEßWASSER

Als erstes sollte die Wasserhärte bestimmt werden. Diese lässt sich entweder beim zuständigen Wasserversorger erfragen oder mit Indikator-Flüssigkeiten oder Teststäbchen aus der Zoohandlung selbst ermitteln.

Als erstes sollte die Wasserhärte bestimmt werden. Diese lässt sich entweder beim zuständigen Wasserversorger erfragen oder mit Indikator-Flüssigkeiten oder Teststäbchen selbst ermitteln. Die Indikatoren werden in das Wasser gegeben und anhand der Farbe lässt sich die Wasserhärte bestimmen. Das geht schnell und einfach. Aber auch mit etwas Gespür und Beobachtungsgabe lässt sich die Härte des Wassers herausfinden. Kalkringe oder eine weißliche Schicht auf den Pflanzenblättern, sowie mineralische Ablagerungen auf der Blumenerde sind alles Zeichen für zu hartes Wasser. Diese Ablagerungen lassen sich oft zum Beispiel auch im Wasserkocher beobachten. Ist das der Fall, enthält das Wasser höchstwahrscheinlich zu viele Mineralien und sollte vor dem Gießen entkalkt werden.

Achtung! Auch mit komplett destilliertem Wasser sollte nicht gegossen werden, da darin keinerlei Nährstoffe für die Pflanzen enthalten sind.

Ist der Härtegrad des Wassers bestimmt, kann als nächstes das Gießwasser mit destilliertem Wasser verdünnt oder abgekocht werden. Achtung! Auch mit komplett destilliertem Wasser sollte nicht gegossen werden, da darin keinerlei Nährstoffe für die Pflanzen enthalten sind. Mische es daher lieber mit Gießwasser und taste dich an das richtige Verhältnis mit weiteren pH-Messungen heran. Auch die Zugabe von Essig, Rindenmulch, Torf, Nadelbaumkompost oder Chemikalien wie Schwefel- oder Oxalsäure setzen den Härtegrad des Wassers herab. Hier muss allerdings die Konzentration stimmen und die positive Wirkung kann sich schnell ins Gegenteil umkehren. Deswegen raten wir nur Profis dazu. Für alle anderen empfiehlt sich die Verwendung von fertigen Produkten aus dem Gartenhandel zur Entkalkung von Gießwasser. So empfiehlt sich beispielsweise der pH-Senker von Plagron.

Der Plagron pH- Minus ist ein pH-Senker, mit dem der pH-Wert des Wassers auf den ideale Wert von 5,5 bis 6,5 gesenkt werden kann. Nur eine Nährstofflösung mit einem optimalen pH-Wert gewährleistet, dass die Pflanze den Dünger im richtigen Verhältnis absorbiert.

ALLE VORTEILE VON ENTKALKTEM GIEßWASSER AUF EINEN BLICK

  • Regenwasser als kostengünstige und schonende Alternative zu Leitungswasser verwenden
  • Keine unschönen Kalkablagerungen auf der Blumenerde oder den Blättern
  • Pflanzen können langfristig Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen
  • Substrat behält einen optimalen pH-Wert
  • Zimmerpflanzen, die sich wohlfühlen und schön aussehen
  • Gesundes Wachstum von Zimmerpflanzen
  • Kaum Aufwand mit Produkten aus dem Handel zum Wasser entkalken

DAS GIEßWASSER DURCH FILTERN ENTKALKEN

Wasser zu entkalken funktioniert auch mit wenig Aufwand. Der Britta Filter ermöglicht eine besonders einfache Entsalzung des Gießwassers. Auch für sehr hartes Wasser ist er geeignet, da er den Ionenaustausch ermöglicht und dadurch das verwendete Wasser für die Zimmerpflanzen verträglich macht. Das spart Arbeit und man muss sich keinen Kopf um das Abkochen und die richtige Konzentration von Zusätzen im Gießwasser machen, sondern bekommt automatisch und bequem die richtige Wasserhärte. Das aus dem Filter gewonnene Wasser eignet sich auch perfekt für das Besprühen deiner Pflanzen. Kalkflecken gehören der Vergangenheit an. Und perfekt für alle Pflanzenliebhaber: Das Filtersystem mit 8,2 Litern Fassungsvermögen.

Mit einem Filter von Brita lässt sich Gießwasser einfach und bequem entsalzen.

 

 

 

Tags: Gießwasser / Entkalken von Gießwasser / Gießwasser entkalken / Gießwasser Härtegrad / Härtegrad bestimmen / Härtegrad von Gießwasser / Kalk / Kalkgehalt / saures Wasser / Regenwasser / destilliertes Wasser / pH-Messung / pH-Messgerät / Teststreifen / pH-Wert / 

*AFFILIATELINKS/WERBELINKS